In Solidarität mit dem Frauen*- und Queerstreikbündnis Bremen

Wir teilen hiermit den Aufruf des Frauen*- und Queerstreikbündnisses Bremen:

Wir kämpfen gemeinsam gegen Repression! Drei Frauen werden wegen eines feministischen Graffitis einer politisch motivierten Straftat in der Kategorie „Rechts-/ Links-/ Ausländerextremismus“ beschuldigt – und sollen jetzt über 2.000€ zahlen!

Deswegen möchten wir bekannt machen, wie Bremer Polizist*innen ihre Staatsgewalt mal wieder ausgenutzt haben und gleichzeitig um Spenden bitten. Die drei freuen sich über jeden Betrag und Solidarität jeglicher Form! (paypal: solidaritaetgegenrepressionen@riseup.net)

Gegen schwarz-weiß-rot und gegen die fadenscheinige Symbolpolitik des Staates!

Die Partei Die Rechte steht heute hier, um gegen das Verbot der Reichsflagge zu demonstrieren. Seit dem 21. September 2020 ist das Zeigen von Reichkriegsflaggen und Reichsfahnen im Bundesland Bremen verboten. Danke Mäurer? Nein, Fick dich Mäurer!

Die Reichsflagge steht seit jeher historisch für eine menschenverachtende Kolonialpolitik des Deutschen Kaiserreichs, die bis heute unzureichend aufgearbeitet ist. Sie dient als Nährboden für einen Rassismus, der unsere Gesellschaft zutiefst spaltet – Der NSU – Hanau – Halle.

Ihre Farben stehen in Verbindung mit dem Hakenkreuz für eine Politik, in der durch Blut und Boden Ideologie und rassifizierende Argumentationslinien der Holocaust legitimiert wurde. Unter diesen Farben wurde ein Vernichtungsbefehl gegen vermeintlich niedere Menschengruppen durchgeführt, um mehr Raum für die arische Volksgemeinschaft zu erschließen.

Aber wird in der aktuellen Debatte irgendwas von dieser historischen Kontingenz thematisiert? Nein! Erst als vor knapp einem Monat die Flagge vor dem deutschen Reichstag gehisst und somit ein medienwirksames Bild in den Nachrichten produziert wird, sieht der Staat die Notwendigkeit zu handeln.

Seit fucking Jahren vereinen sich völkische SiedlerInnen und die ReichsbürgerInnenbewegung unter dieser Flagge. Sie verbreiten menschenverachtendes Gedankengut durch antisemitische und verschwörungsmythische Ideologien. Sei es an freien Schulen oder in strukturschwachen Gebieten. Aber auch staatsintern wird der rechtsextreme Korpsgeist herangezüchtet und die Reichskriegsflagge bei Hausdurchsuchungen als beliebter Dekogegenstand sichergestellt: #uniter #nordkreuz #rechtesNetzwerkimPolizeiapparat

Die Antwort des Staates? Flagge verbieten…super…Applaus! Und Bremen ganz vorne mit dabei… Wahnsinn! Wir sagen, das reicht nicht! Neben dem Verbot der Reichsfahne fordern wir eine bedingungslose Aufarbeitung der verrotteten braunen Graswurzelpolitik und wehren uns gegen eine fadenscheinige Symbolpolitik des Staates.

Keinen Meter den FaschistInnen!

#KlatschenMachtNichtSatt

Nach ein paar Wochen solidarischem Aktionismus konnten wir richtig tolle Ergebnisse unserer Genoss*innen sammeln und laden sie nun geschlossen hier hoch. Danke für eure Mühe und Unterstützung!

bulli

Genoss*innen von riff
riff
riff2
riff3

Genoss*innen von der IL
IL
il2

George Floyd – Rest in Power

Am Abend des 25. Mai 2020 ermordeten vier weiße Polizisten den am Boden liegenden, mit Handschellen gefesselten George Floyd.
Alle vier Polizisten gingen ohne Konsequenzen aus der darauffolgenden Untersuchung.

George Floyds Ermordung reiht sich, wie so viele andere, ein in die brutale und eliminatorische Geschichte rassistischer Polizeigewalt – in den USA und weltweit. Ebenso die Freisprechung der Polizisten, die seinen Tod zu verantworten haben.
Es kann hier keine andere Aussage geben, keine Diskussion und keine Relativierung.
Rassismus tötet. Punkt. And Black Lives Matter.

Wir sind voller Trauer und Wut.

End white supremacy –
we stand in solidarity.

8. Mai – Tag der Befreiung

Heute vor 75 Jahren kapitulierte die deutsche Wehrmacht.

Danke den Partisan*innen, der Résistance, den Widerstandskämpfer*innen, der jüdischen Kampforganisation, der roten, amerikanischen und englischen Armee für die Zerschlagung des Faschismus, für die Befreiung von Krieg und Barbarei, für den Sieg über deutschen Vernichtungswillen und industriellem Massenmord.

Den Schweinen kein Vergeben,
kein Vergessen.
Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg.
Nie.
Wieder.

Für solidarischen Antifaschismus!
Eure f*ab